Wellness-Hotel Cervia: Entspannung pur an der Adriaküste

Die Therme in Cervia ist ein wahrer Gesundheits-, Wohlfühl- und Schönheitsbrunnen in der italienischen Provinz Ravenna. Das ganze Jahr über, so auch in den trüben und kalten Jahreszeiten, sehnen sich unsere Körper nach Entspannung und Wärme. Und auch der Geist lechzt nach Wonnegefühlen. Wen wundert es, dass die Thermenaufenthalte in Cervia, in der Emilia Romana an der Adria gelegen, sich gerade in der kalten Jahreszeit ganz besonderer Beliebtheit erfreuen.

Hier können Sie sich allerdings nicht nur in den angenehm warmen Thermen entspannen, in den Heilwasserbecken, den Saunas oder auf der bequemen Massageliege ist Entspannung pur angesagt. Gleichzeitig lässt es sich auch die zauberhafte Natur und die gesunde Meeresluft genießen.

Wellness-Hotels in Cervia: Die Adriaküste lädt zum Genießen und Entspannen ein

Bereits seit Jahrzehnten hat sich in der antiken Stadt Cervia eine gefestigte Behandlungstradition etabliert. Schon zu Beginn des Salzabbaus in den Salinen war es den Arbeitern durchaus bewusst, dass der hiesige schwarze Schlamm über ganz besonders heilbringende Eigenschaften verfügte. Es wurden Schmerzen gelindert und Wunden geheilt, verursacht durch die schwere und teilweise sehr harte Arbeit. In den Wellness Hotels einfach nur zu Entspannen, die wohltuenden Schönheits- und Wellnessanwendungen zu genießen und somit etwas für seine Gesundheit zu tun – dies sind die schlüssigen Gründe, um in das heilende und wohltuende Thermalwasser abzutauchen.

So ist beispielsweise ein Bad in der Mutterlauge – so wird das heilende Wasser das aus den Salinen stammt, genannt – ein wahres Elixier für die Gesundheit und das Wohlbefinden. In den 1950er-Jahren kamen die ersten Kurgäste nach Cervia. Sie schworen bereits damals auf die regenerierende Wirkung des Salinenwassers.

Wellness-Hotels an der Adria: Lohnende Unternehmungen rund um die Stadt Cervia

In Cervia, der antiken „Stadt des Salzes“, verbinden sich Geschichte, in den Wellness Hotels in Cervia die Gastfreundschaft, Natur und Kultur, Ruhe und Lebendigkeit, üppiges Grün und goldene Strände, zu einem harmonischen Ganzen. Die reizvolle Renaissance-Altstadt fasziniert mit ihren historischen Gebäuden und zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie der zwischen 1699 und 1702 errichteten Kathedrale Santa Maria Assunta, dem architektonisch interessanten Rathaus aus dem 18. Jahrhundert. Ebenso begeistert das Stadttheater oder der wehrhafte Torre San Michele mit seinen noch heute sichtbaren Einschusslöchern.

Eine wahre Oase der Entspannung ist der Naturpark mit seinen malerischen Lagunen. Hier lassen sich Stelzenläufer, Reiher, Eisvögel, und Flamingos beobachten. Fahrradtouren und entspannende Spaziergänge sorgen für Regeneration und Fitness. Kulturelle Annehmlichkeiten bietet das Salzmuseum. Es ist in den Park eingegliedert und bietet Besuchern spannende einblicke in das Verfahren der Salzgewinnung und es wird gleichzeitig auch die historische Bedeutung für den Ort erläutert.

Lagunenschlamm: Eine Wohltat für Seele und Körper

Auch der Lagunenschlamm stammt aus den Salinen. Besonders gerne wird das wertvolle, schwarze Gold in der Fangotheraoie eingesetzt. Aber nicht nur der Gesundheit ist der Lagunenschlamm und das Thermalwasser sehr zuträglich, auch als eine Quelle der Schönheit kommt die heilsame Erde und das wärmende Heilwasser zum Einsatz. Hierbei bilden die Natur, zusammen mit der thermischen Wissenschaft eine ideale Synergie.

lagunenschlamm wellness
Rawpixel.com/shutterstock.com

So erlangen die Gäste in Cervia ein ganzheitliches Wellness-Erlebnis. Ob entgiftende und hautstraffende Fangopackungen, Salzpeeling, durchblutende Massagen, Schönheitsanwendungen oder Ayurveda-Behandlungen, die auf der heilenden Kraft der Dunaliella-Algen beruhen – die Wellness Hotels sowie die Thermalanlage von Cervia bieten das perfekte Verwöhnprogramm.

Traumhaft schöne Umgebung in einem Teil de Po-Delta-Parks

Neben den bezaubernden Wellness Hotels bietet der Ort Cervia seinen Gästen eine traumhaft schöne Umgebung. Eine wahre Naturoase bilden die berühmten Salinen. Sie zählen zu einem Teil des Po-Delta-Parks, genauso wie der uralte Pinienwald von Milano Marittima, er wird auch als grüne Lunge zwischen Meer und Hinterland bezeichnet. Nicht weniger beliebt sind die Sandstrände, sie bieten einen idealen Ort der Entspannung uns sind gleichzeitig das perfekte Areal für ausgedehnte Spaziergänge. Zusätzlich übt das milde Reizklima einen wohltuenden Effekt aus, genauso wie die frische, mit Salz angereicherte Meeresluft.

Die besonders positive Wirkung der Thermalbäder in Cervia

Die Voraussetzung für den Begriff des Thermalbades wird vom Deutschen Heilbäderverband derart definiert, dass es sich um Grundwasser handeln muss, welches aus einem völlig natürlichen Quellbereich stammt. Ebenfalls kann ein Brunnen mittels Tiefenbohrung erschlossen werden. Dabei muss die Austrittstemperatur des Wassers auf jeden Fall über 20° Celsius betragen, erst dann darf sich das Naturwasser als Thermalwasser bezeichnen. In der Terme di Cervia wird diese Bedingung ganz sich erfüllt, denn die wohltuende Wassertemperatur wird konstant auf 33° Celsius gehalten. Aber damit noch lange nicht genug.

Neben der angenehmen Wärme zeichnen auch die Inhaltsstoffe des Thermalwassers maßgeblich dafür verantwortlich, dass diesem seine gesundheitsfördernde Wirkung testiert werden kann. In Cervia findet ein natürlicher Prozess statt, in welchem Natriumchloridkristalle gebildet werden. Aus diesen wiederum entsteht das Mutterwasser, welches unmittelbar aus den Salzpfannen stammt. Darin enthalten sind Jod, Brom und Salz, darüber hinaus ist das kostbare Nass mit weiteren Inhaltsstoffen angereichert, wie Natrium, Calcium, Magnesium , Kalium, Chloride, Bor, Selen und Lithium. Eine ganz spezielle Zutat des Thermalwassers in Cervia ist die Alge Dunaliella – dieser werden antioxidative und herausragende Anti-Aging Tugenden zugesprochen.

thermalbad cervia
naka-stockphoto/shutterstock.com

Hohe Salzkonzentration als Grund für zahlreiche heilende Wirkungen

Außerdem hängen die therapeutischen Eigenschaften des Wassers auch maßgeblich von der hohen Salzkonzentration ab. Diese beträgt in den Cervia-Thermen mindestens 6° Baumé, somit ist sie dreimal so hoch als die von Meerwasser. Dies ist auch einer der Gründe dafür, dass die Mutterlauge bemerkenswert schmerzlindernde und entzündungshemmende Eigenschaften aufweist. Folgende sehr positiven Wirkungen sind auf das Thermalwasser zurückzuführen:

  • Linderung bei Atemwegserkrankungen
  • Stärkung des Immunsystems
  • Rheumatische- und Gelenksprobleme werden gelindert
  • entzündungshemmende Wirkung
  • Hautbildverbesserung
  • hauttonisierende Wirkung
  • entwässernde Wirkung

Darüber hinaus können Patienten unter den geschickten Händen von Massagetherapeuten in den Wellness Hotels herrlich entspannen. Ob bei therapeutischen, ayurvedischen, Wasser entziehenden oder Hot Stone Massagen.

Die wohltuende Wirkung des Lagunenschlamms

Der besonders wertvolle schwarze Lagunenschlamm wird aus Sedimeten und Mikroorganismen gebildet. Diese lagern sich am Boden der Salzsammelbecken ab. Dieser organische, lebende Schatz, reift über viele Jahre lang im hyperthermischen Wasser und kann so im Laufe der Zeit seine wohltuende Wirkung entfalten.

Wellness-Hotel Cervia: Gesundheit, Regeneration und bezaubernde Natur

Wie sich also unschwer erkennen lässt, lädt die hübsche Stadt Cervia an der italienischen Adria alle ein, die Wellness, Gesundheit und viel Natur in den Vordergrund stellen. Dabei ist es die wohltuende Wirkung des Thermalwassers sowie die heilenden und schmerzlindernden Eigenschaften des Lagunenschlamms. Folgende Gesundheitsprobleme werden mit dem Lagunenschlamm behandelt:

  • Osteoporose
  • Arthrose
  • Rheuma sowie die Linderung und Heilung von Psoriasis und anderen dermatologischen Krankheiten

Cervia: Spannendes rund um die Stadt in den Salinen

Cervia – eine uralte Salzstadt mit bewegter Historie und quirlig moderner Badeort mit einem zehn Kilometer langen Sandstrand – Der Ort an der Adria ist ein Kleinod der Emilia Romagna. Um die historische Altstadt haben sich nach und nach das mondäne Milano Marittima und das bunte Tagliata als Ortsteile angegliedert, als drittes Ferienparadies kam Pinarella hinzu – alle liebevoll bepflanzt und ausgestaltet. Die allerersten Häuser von Cervia werden in grauer Vorzeit wohl die bescheidenen Unterkünfte der Arbeiter in den Salinen gewesen sein. Schon in etruskischer Zeit und später unter den Römern waren diese heiß umkämpft; das hier gewonnene Salz galt als besonders rein.

Emilia Romagna Altstadt
cge2010/shutterstock.com

Als seine Entdecker gelten griechische Kolonisten, die sich etwas nördlich des heutigen Cervia niederließen und ihre Stadt Ficocle, „Stadt der Algen“, nannten. Diese wurde zu Beginn des 8. Jh. zerstört und inmitten der Salinenbecken neu errichtet. Die befestigte Ansiedlung Cervia kam durch ihr Salz zu beträchtlichem Reichtum. Doch erst Ende des 17. Jh. wurden auch die gesundheitlichen Gefahren eines Lebens inmitten der Salzgewinnungsbecken erkannt. Papst Innozenz XII. ließ die Siedlung abtragen und nahe der Küste als typische Renaissancestadt neu erbauen: Im Stadtplan fallen die langen, parallel verlaufenden Straßen mit ihren kleinen Querverbindungen auf.

Die Einwohner von Cervia leiten den Namen ihrer Stadt von einer Legende ab: Demnach soll sich einmal ein weißer Hirsch, im Italienischen „cervo“, vor einem Erzbischof aus der Lombardei niedergekniet haben. Das Stadtwappen illustriert diese Szene; dennoch gelten als Namensgeber mittlerweile die „acervi“, die Salzberge in den Salinen.

Aktiv werden in Cervia von Wellness-Hotels aus

Ausgedehnte Spaziergänge durch die atmosphärische Altstadt von Cervia stehen am Anfang jeden Aufenthalts in der Salzstadt. Bis die historischen Gebäude wie Kathedrale, Bischofspalast und Rathaus, der Wachturm San Michele, die alte Pfarrkirche San Stefano, das Stadttheater und die Suffragio-Kirche erkundet sind, braucht es schon ein paar Tage. Im Freilichtmuseum „Saline Camillone“ finden regelmäßig Vorführungen statt, die über die Salzgewinnung in alten Zeiten berichten. Radtouren ins Umland mit seinen kleinen Dörfern oder entlang der Küste zeigen die gesamte Schönheit der Emilia Romagna. Und natürlich finden Wasserratten und Sonnenanbeter am Strand von Cervia jede Art von Sport und Freizeitbeschäftigung im und am Wasser.

Auch kulinarisch ein bemerkenswerter Ort

„Sehen und Gesehen werden“, dieses Motto gilt abends auf der langen Hauptstraße zwischen Altstadt und Strand, der Viale Roma. Zahlreiche Restaurants bieten sämtliche Spezialitäten der Küstenregion auf ihren Speisekarten an, und das ganze Jahr hindurch finden verschiedene Musik-, Theater- und Kunstveranstaltungen statt. Alljährlich wird Anfang September das Salzfest auf der Piazzale Salin.

Pinarella Di Cervia: Ein familienfreundlicher Badeort ganz in der Nähe

Pinarella Di Cervia liegt an der italienischen Adriaküste und ist Teil der Stadt Cervia. Der feine Sandstrand des malerischen Örtchen ist ein wahres Paradies für Badeurlauber und Wassersportler. Kinder sind in Pinarella besonders willkommen. Der saubere, gepflegte Strand mit vielfältigen Unterhaltungsmöglichkeiten für kleine und große Feriengäste bietet optimale Bedingungen für einen entspannten und erlebnisreichen Familienurlaub. An den Sandstrand schließt sich ein Pinienwald an, der zu ausgedehnten Spaziergängen abseits des Trubels einlädt.

Kulturinteressierte sollten einen Abstecher in die Altstadt von Cervia unternehmen. Neben Kathedrale und Bischofspalast aus dem 17. Jh. lohnen vor allem die Salinen einen Besuch. Cervia hat eine lange Tradition als Salzstadt. Der heutige Wohlstand geht auf die Gewinnung des „Weißen Goldes“ zurück.

Cervia: Wellness-Hotels, Thermalwasser und Lagunenschlamm

Wer eine traumhaft schone Zeit in Cervia verbringt, darf sich über ein historisches Kleinod an der italienischen Adria freuen. Schmerzlindernder und heilender Lagunenschlamm, herrlich warmes Thermalwasser sowie eine zauberhafte Natur, dies sind die Zutaten, die unbedingt für einen Aufenthalt in einem der Wellness Hotels in Cervia sprechen.