Petition gegen Masernimpfpflicht

Rote Karte gegen Lobbyismus!

Zwar entschied ich im Februar, für FRIEDA-online nichts mehr zu machen, aber es gibt Themen, deren Dringlichkeit Handlungsbedarf erfordern, Themen, die mich furchtbar wütend machen. Also werde ich in Zukunft die virtuelle Infrastruktur meines Blogs nun doch – gelegentlich zumindest – weiterhin nutzen, wenn mir ein Thema besonders unter den Nägeln brennt. Ein solches Thema ist aktuell die geforderte Masernimpfpflicht.

Masernimpfpflicht aufgrund von Lobbyinteressen?

Federführend forciert wird die Masernimpfpflicht von Jens Spahn (CDU), ehemaliger Pharmalobbyist, und Karl Lauterbach (SPD), Aufsichtsratsmitglied der privaten Rhön-Kliniken. Beide „Herren“ haben also lobbymäßig keinesfalls eine reine Weste. Um eine solche Masernimpfpflicht zu verhindern, hat der Verein Ärzte für Individuelle Impfentscheidung nun eine Petition in die Wege geleitet: https://www.individuelle-impfentscheidung.de/petition.html

Die Impfempfehlungen für Deutschland gehen auf die STIKO, Ständige Impfkommission am Robert Koch Institut (RKI) in Berlin, zurück. An diesen Empfehlungen orientieren sich auch die Krankenversicherungen in Bezug auf die Kostenübernahmen von Impfungen. Laut wikipedia wurden 12 von 16 Mitgliedern der STIKO allerdings Nebentätigkeiten für Pharmaunternehmen oder für von der Pharmaindustrie unterstützte Organisationen im Jahr 2009 vorgehalten. Es ist anzunehmen, dass die Situation inzwischen kaum anders aussieht…

Prof. Dr. Christian Kreiß, Professor für Finanzierung an der Hochschule Aalen, verwies 2017 in einem Interview mit dem Journalisten Ken Jebsen auf diesen nicht zu übersehenden Interessenskonflikt und räumte ein, dass bestimmte Wirkstoffe in Impfungen keinerlei medizinischen Zweck erfüllten, sondern sogar schädlich seien.

„Der Impfstoff ist eine schmutzige Substanz und es wäre närrisch zu erwarten, dass eine Art Schmutz eine andere entfernen kann.“ (Mahatma Gandhi)

Zu diesen Substanzen gehören Aluminiumsalze wie Aluminiumhydroxid, Öl-in-Wasser-Emulsionen, die etwa aus Polysorbat 80 und synthetischem Vitamin E bestehen, Formaldehyd, Neomycinsulfat, Bariumsulfat, Cetyltrimethylammoniumbromid und teilweise immer noch die Quecksilberverbindung Thiomersal.

Buch direkt bestellen

Das offizielle Ziel der Masernimpfung soll die Vermeidung einer Hirnhautentzündung sein, die durch Masernviren ausgelöst werden könnte. Ein solcher Fall tritt allerdings bis zum 10. Lebensjahr nur in einem von 15.000 Fällen auf und führt nur bei einem von drei möglicherweise betroffenen Kindern zu bleibenden Schäden. Statistisch gesehen kann es demnach also bei einem von 45.000 Kindern zu irreversiblen Hirnschäden kommen.

Masern sind eine insgesamt ungefährliche Kinderkrankheit

Werden die bei Masern empfohlenen Verhaltensregeln eingehalten, überstehen Kinder die Erkrankung erfahrungsgemäß sehr gut. Zu diesen Verhaltensregeln gehören 10-14 Tagen Bettruhe und das Vermeiden von grellem Licht.

Hat ein nicht geimpftes Kind im Alter von 10 Jahren noch keine Masern durchlebt, könnten sich Eltern freiwillig immer noch dazu entscheiden, ihr Kind impfen zu lassen. Was den Sinn und Zweck der Infektionshypothese generell betrifft, befragte ich vor längerer Zeit den Apotheker Carsten Pötter. Das Interview kann hier nachgelesen werden: Infektionshypothese auf dem Prüfstand

Nicht geimpfte Kinder stellen für niemanden ein Risiko dar, sagt übrigens die Immunologin Dr. Tetyana Obukhanych und Autorin des Buches „Vaccine Illusion“ in einem Vortrag, der am Ende dieses Beitrags eingebunden ist.

Alle zehn Sekunden stirbt ein Mensch durch Alkohol!

Zum Vergleich: Wie in einem Artikel aus der ZEIT vom 12.05.2014 zu lesen ist, stirbt alle zehn Sekunden ein Mensch durch Alkohol! Quelle: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2014-05/alkoholkonsum-alkoholsucht-who-bericht

Wäre es angesichts dieser Zahlen nicht logischer, wenn die Bundesregierung in diesem Bereich Entscheidungen zum Wohle der Menschen treffen würde, etwa durch eine drastische Erhöhung der Spirituosensteuer und durch Einschränkungen beim Verkauf alkoholischer Getränke?

Noch ein Vergleich: Ärzte dürfen Frauen ungestraft Materialien wie Silikon in den Körper pflanzen und wenn diese Frauen später reihenweise an Autoimmunerkrankungen und anderen Symptomen leiden, haben die Betroffenen weder angemessenen Schutz durch die Judikative noch stehen die Chancen gut, dass sie Chirurgen finden, die ihnen die Implantate auf seriöse Weise wieder entfernen. Dazu kommt: Arzthaftungsprozesse fallen in der Regel nicht günstig für die Klägerinnen aus! Die Kosten und die Verfahrensdauer hindern viele Menschen von vorneherein daran, diesen Weg überhaupt zu beschreiten.

Buch direkt bestellen

Dramatische Zunahme der Impfempfehlungen seit 1976

Die Impfempfehlungen durch die STIKO haben gegenüber 1976 ohnehin schon dramatisch zugenommen. Wurden seinerzeit noch 11 Impfungen empfohlen, waren es 2013 bereits 40. Quelle: https://www.efi-online.de/wp-content/uploads/2015/10/In-Deutschland-empfohlene-Impfungen-in-den-ersten-Lebensmonaten.pdf

Dazu ist es hilfreich zu wissen, warum so ein großes Interesse an möglichst flächendeckenden Impfungen besteht. Da sind auf der einen Seite die milliardenschweren Gewinne der Pharmaindustrie in diesem Segment und auf der anderen Seite das Abrechnungssystem für Ärzte, das Impfungen honoriert. Dazu kommen mögliche Folgeerkrankungen, die auf toxische Substanzen aus Impfseren zurückgeführt werden können, was wiederum zur „Kundenbindung“ führt.

Der Argumentation aus der impfkritischen Literatur kann sich meiner Ansicht nach kein halbwegs vernunftbegabter Mensch entziehen! Anzumerken ist noch, dass Dr. Wieland Schinnenburg (FDP), jemand, der ebenfalls die Masernimpfung in den Medien anpreist, bis heute nicht meinen Anfang 2018 mehrfach an ihn gerichteten Bitten um das Bereitstellen von Studien, die seine Meinung untermauern, nachgekommen ist.

Mehr dazu unter: Impf-Lobbyisten als Lösung für die Energiewende?

Zudem empfehle ich noch diesen Beitrag: https://gesundealternative.de/masern-wird-sspe-in-wahrheit-durch-die-impfung-verursacht/

Weitere Beiträge zum Thema: 6fach-Impfung – Schütteltrauma – Kindesentzug, Vincent – Odyssee durch Impfschaden, Medizin – Visionen für ein Miteinander, Große Angst vor kleinen Zecken? u.a.

FRIEDAs Kaffeekasse:

 

Danke.

Hinweis: FRIEDA-online betreibe ich auf eigene Kosten. Ich erhalte kein Geld für die auf diesem Blog empfohlenen Bücher und Produkte. Affiliate-Provisionen erhalte ich erst und nur dann, wenn über DIREKTVERLINKUNGEN Bücher/Produkte bestellt werden. Ich empfehle die Waschkugel von ALEA BORN, da sie Waschpulver überflüssig macht – also ein sinnvoller Beitrag für die Umwelt ist. Zum Bestellen bitte einfach auf den Banner klicken.

Monetäres für FRIEDAs Kaffeekasse