Deutschlands Kranke Kinder

Ein Buch von Ulrike von Aufschnaiter

Deutschlands Kranke Kinder – Wie Kitas und Schulen auf Anweisung der Regierung die Gesundheit unserer Kinder schädigen – so lautet der Titel eines Buches von Ulrike von Aufschnaiter. Nachdem bei ihrem Sohn die Zahnschmelzerkrankung MIH (Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation) diagnostiziert wurde, begab sich die Autorin auf eine Spurensuche, um die Gründe für die Zunahme dieser und vieler anderer Erkrankungen herauszufinden. Der Kernproblem bei MIH ist, dass die Zähne buchstäblich zerbröseln, weil der Zahnschmelz nur noch etwa 10% der normalen Dichte aufweist. Allein hierzulande leiden bereits bis zu 30% der Kinder an MIH.

Buch direkt bestellen

Die 1975 geborene Bremerin stellte bei ihren Recherchen Erschütterndes fest: Die Regierung, viele regierungsnahe Verbände und Institutionen, begünstigen mit defizitären und „lobbyfreundlichen“ Ernährungsempfehlungen, dass Kinder immer kränker werden, und das nicht nur in Deutschland, sondern weltweit.

Kranke Kinder aufgrund von Mikronährstoffmangel – weltweit!

Zusammenhänge mit der Ernährung und diesem Krankheitsbild seien in erster Linie in der Ernährungssituation zu suchen. Diese habe sich seit Jahrzehnten von der weitgehenden Selbstversorgung aus dem heimischen Gemüsegarten in Richtung Convenience-Produkte verlagert. Das habe einen eklatanten Mangel an Mikronährstoffen zur Folge. Und der führe nicht nur zu MIH, sondern sei auch für viele andere Zivilisationserkrankungen bis hin zu Verhaltensauffälligkeiten verantwortlich zu machen, so die Autorin.

Die zweifache Mutter Ulrike von Aufschnaiter ist von Haus aus Unternehmensberaterin und Organisationsentwicklerin. Sie verfügt über langjährige Erfahrungen in der Finanz- und Konzernwelt. Auf 484 Seiten bietet „Deutschlands Kranke Kinder“ nicht nur eine Fülle ernährungsphysiologischer Informationen, teilweise in Form von übersichtlichen Tabellen, sondern auch eine differenzierte Ausarbeitung der Einflüsse der Konzernwelt, die unsere globale Lebensmittelversorgung maßgeblich steuert.

Hintergründe zu Deutschlands Kranke Kinder

Verquickungen mit der Politik und Behörden sind im Grunde nichts Neues; in dem Buch jedoch wird das Ausmaß dieser Strukturen kompakt, mit viel Insiderwissen und anhand von etlichen Quellen, auf nahezu erschreckende Weise deutlich gemacht. Ganz besonders seien das BMEL (Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft), das BMG (Bundesministerium für Gesundheit) und die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.) in die Verantwortung zu nehmen, denn konzernfreundliche Informationen würden als allgemeingültige und „zertifizierte“ Leitfäden immer mehr in die Erziehungseinrichtungen getragen.

(c) Ulrike von Aufschnaiter

Beim Lesen des Buches schwingen viele Fragen mit, auf die die Autorin umfängliche Antworten bietet. Eine der Fragen lautet: „Was lernen unsere Kinder heute nicht mehr?“ Ändern lasse sich das Dilemma, indem neue Strukturen geschaffen würden und die Menschen wieder die Verantwortung für die eigene Ernährung und Gesundheit in die Hände nähmen. Doch auch die Politik sei in die Pflicht zu nehmen, insbesondere mit Blick auf die Intensivlandwirtschaft und Verquickungen mit Wirtschaft und Industrie.

Eigenverantwortung und Lebensstiländerung

Eine radikale Inventur im heimischen Haushalt sowie eine konsequente und zügige Umstellung der Ernährung, die auch eine Umgestaltung des eigenen Gartens beinhaltete, gehörten zu den konkreten Maßnahmen, die die Autorin zusammen mit ihrer Familie umgesetzt hat. Das führte auch dazu, dass sich die Situation der Zähne ihres Sohnes deutlich verbessert hat und die seitens des Zahnarztes prognostizierten Einbrüche des Zahnschmelzes nicht eintraten. Im Gegenteil: Die Zähne waren in wenigen Monaten ausgehärtet, es bestehen heute keine funktionalen Einschränkungen mehr und das Kind braucht wegen der ursprünglich diagnostizierten MIH nicht behandelt zu werden. Darüber hinaus verbesserte sich die frühere Fehlstellung eines bleibenden Schneidezahns (etwa 30 Grad) durch die Lebensstiländerung und Ernährungsumstellung „auf wundersame Weise“.

Die Autorin appelliert eindringlich an die Politik und die Gesellschaft, fundiertes Wissen über die Ernährung, insbesondere die Bedeutung von Mikronährstoffen für den Organismus, bei den Lehrplänen zu berücksichtigen.

„Deutschlands Kranke Kinder“ ist ein Buch, das in jeden Haushalt gehört. Es kostet 19.99 Euro (Paperback – ISBN: 978-3-7482-6237-4) bzw. 27.99 Euro (Hardcover – ISBN: 978-3-7482-6238-1) bzw. 14.99 Euro (e-Book: ISBN: 978-3-7482-6239-8)

Weitere Informationen gibt es auf der Website: www.deutschlandskrankekinder.de

Verwandte Themen:

Harfe statt Ritalin, Fluoridierung – Toxisch oder harmlos?, Wenn Mütter kämpfen, Mütter für Mütter, Eltern wissen das nicht – Über ein Bildungssystem mit Hirn und Herz, Die Weisheit der Mütter, Antibiotikaresistenz – Massentierhaltung als Bumerang, Symptomcocktail oder vielleicht Kryptopyrrolurie?, Cholesterin – Schaden Medikamente mehr als sie nutzen?, Krebs betrifft immer den ganzen Menschen, Mitochondrien – Zellkraftwerke im Organismus u.v.a.m.

Monetäres für FRIEDAs Kaffeekasse