Demenz durch Grippeimpfung?

"Arzneiliche Hilfsstoffe" unter Verdacht

Alzheimer photo
Foto https://pixabay.com/en/users/geralt-9301/

Demenz durch Grippeimpfung?

Wer schon einmal alte Menschen in Seniorenheimen besucht hat, stellt fest, dass ein Großteil der Bewohner dort inzwischen an demenziellen Erkrankungen leidet. „50 bis 70 Prozent der Menschen in unseren Heimen sind demenziell verändert“, wie der Leiter einer Seniorenheim-Kette der AWO verlauten ließ. Die Ursachen für diese hohe Quote an von Demenz Betroffenen mögen fallweise auf eine komplexe Ursachenkaskade zurückzuführen sein, bei der Umweltgifte allerdings eine zentrale Rolle spielen dürften. Menschen in Seniorenheimen stehen zudem im Fokus einiger niedergelassener Ärzte. Kaum, dass eine neue Grippe-Welle in den Leitmedien angekündigt wird, sind (manche!) Ärzte in den Einrichtungen für alte Menschen zur Stelle, um gegen Grippe zu impfen.

Die Epoch Times schrieb am 08. Januar 2016, Quecksilber-Tests an Impfstoffen, die im Natural-News-Forensic-Food-Lab durchgeführt wurden, hätten eine erschreckend hohe toxische Quecksilbermenge in einem Grippe-Impfstoff von Glaxosmithkline ergeben. „Die Tests dokumentieren Quecksilber in dem Impfstoff Flulaval in einer schockierenden Menge von 51 ppm, also mehr als 25.000-mal höher, als das maximale Schadstoffniveau von anorganischem Quecksilber im Trinkwasser von der EPA festgelegt wurde“, ist in dem Beitrag zu lesen. „Und welche Bevölkerungsgruppen reagieren am empfindlichsten auf jene neurologischen Schäden, die mit dem Quecksilber in Verbindung gebracht werden? Säuglinge, Kleinkinder und Senioren!“, wie Hans Tolzin vom Impfreport schreibt. Auf dem Portal Impfkritik finden Interessierte Fachinformationen über die Zusammensetzung von Impfstoffen.

Das offizielle Journal der Gesellschaft für Neuropathologen und das Forschungszentrum der „Polish Academy of Sciences“ bestätigen anhand ihrer Studienergebnisse, so wie auch viele andere zumeist nicht in Deutschland ansässige Institute, die gesundheitlichen Risiken, die mit Impfstoffen in Zusammenhang stehen. CoMeD, eine Non-Profit-Koalition in den USA, bestehend aus Eltern und Wissenschaftlern, engagiert sich für quecksilberfreie Medikamente, darunter auch Impfstoffe. CoMeD macht sich seit langem für mehr Aufklärung in diesem Bereich stark. Eine Reihe von Studien sind auf deren Website zu finden; allerdings nur in englischer Sprache.

Das Zentrum der Gesundheit hat die aktuellsten Erkenntnisse über die Auswirkungen von Aluminium in Impfstoffen zusammengefasst. In diesem Zusammenhang sei auch auf den Film „Die Akte Aluminium“ von Bert Ehgartner verwiesen, ein Dokumentarfilm, den der Medizinjournalist für ARTE produziert hat. In seinem Film spricht Bert Ehgartner auch die Warnung vor Aluminiumhydroxid in Impfstoffen aus.

Die Alten haben keine Lobby

Was den alten Menschen in Wirklichkeit in vielen Fällen zu fehlen scheint, ist Vitamin D. An der Ernährung wird in Seniorenheimen aber oft ebenso gespart, wie am Personal. In Kontakt mit dem Sonnenlicht kommen die alten Menschen eher selten, denn das würde mehr Personal erfordern – und Zeit. Beides ist im Pflegealltag Mangelware. In der Grippesaison, die nicht zufällig in sonnenlichtärmeren Jahreszeiten ihre Hochphasen hat, sinkt der Vitamin D-Spiegel im Blut rapide ab. Vitamin D ist wesentlich an der Synthese körpereigener Abwehrstoffe beteiligt. Ein Mangel an diesem Vitamin, der oft noch mit weiteren Mangelerscheinungen an anderen Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen einhergeht, begünstigt Infekte.

Der Nuklearmediziner Prof. Dr. Jörg Spitz beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Prävention chronischer Erkrankungen und insbesondere mit der Rolle von Vitamin D. Er ist ein Wissenschaftler, der auf die enorme Bedeutung dieses Vitamins verweist und gleichzeitig vor den gesundheitlichen Risiken warnt, die durch einen Mangel daran entstehen können. „Vitamin D – Das Sonnenhormon für unsere Gesundheit und der Schlüssel zur Prävention“ ist ein Buch des Arztes, das auf anschauliche Weise erklärt, wie Vitamin D-Mangel am besten vorgebeugt werden kann.

Buchtipps:

Dr. Joachim Mutter, „Lass dich nicht vergiften!“, Buch bestellen

Prof. Dr. Jörg Spitz, „Superhormon Vitamin D“, Buch bestellen

Buch bestellen
Weitersagen auf

Monetäres für FRIEDAs Kaffeekasse