Ein fröhliches Leben: Bewusstsein steigern und fördern

Die meisten Menschen in der heutigen Zeit leben auf dem Sprung. Zu wenig Zeit, zu viele Termine sowie die Jagd nach mehr Geld, mehr Anerkennung können zu Stress führen. Dabei jagen einige Statussymbolen hinterher oder handeln nach den Konditionierungen, die von der Außenwelt auferlegt wurden. Begriffe, wie “ hätte, könnte, sollte und müsste “ bestimmen oft den Alltag. Der Kopf lebt oft entweder in der Vergangenheit oder ist auf die Zukunft fixiert. Wo bleibt da das eigene Leben und was macht dieses Verhalten mit uns Menschen? Es sorgt vor allem für eins – nämlich für Stress.

Wann ist die Zeit für eine Bewusstseinssteigerung?

Diese innere und äußere Jagd nach dem, was fehlt, versetzt den Körper und den Geist in eine Art Ausnahmezustand. Dabei ist der menschliche Körper durchaus in der Lage, kurzfristigen Stress abzufangen. Hält der Stress aber an, wechselt der Stress von der ersten in die zweite Stress- Achse, die anders als die erste nicht über das Nervensystem, sondern über das Hormonsystem abläuft. Das ist der Grund, warum sich langanhaltender Stress negativ auf das Wohlbefinden und die Gesundheit auswirkt.


Anzeichen von dauerhaftem Stress sind:

  • Das Immunsystem wird negativ beeinflusst
  • Beeinträchtigung der Gedächtnisleistung
  • Libidohemmung
  • Nervosität und Unruhe
  • Abgeschlagenheit

Stress an sich wird ausschließlich durch die Wahrnehmung und die Emotionen beeinflusst und ist daher immer subjektiv. Im Umkehrschluss müsste man also die Wahrnehmung und die Emotionen beeinflussen können, um den Stress zu reduzieren und sich vor erneutem Stress zu schützen.
Allerspätestens, wenn es einem nicht gut geht und sich das Gefühl des Unglücklichseins in das Leben geschlichen hat, ist es Zeit, etwas zu ändern.

Was genau bedeutet „das Bewusstsein steigern“ überhaupt?

Die Steigerung des Bewusstseins ist eine Art Reise zu sich selbst zu der inneren Natur. Denn durch die vorherrschenden Lebensgewohnheiten verliert man mehr und mehr den Blick für das, was eigentlich zählt. Stress wird zunehmend mehr zur Volkskrankheit und zieht eine lange Liste von Beschwerden und Krankheiten hinter sich her. Bewusst leben bedeutet dem Leben und auch sich selbst gegenüber aufmerksamer zu werden. Man lernt dabei sich selbst kennen und in einem reift die Fähigkeit, auch anderen gegenüber aufmerksamer, verständnisvoller und liebevoller gegenüberzutreten. Bei der Steigerung des Bewusstseins lernt man die Dinge zu sehen, wie sie wirklich sind. Das heißt nicht, dass es mit einmal keine schmerzvollen Ereignisse mehr gibt, aber man kann erlernen, die Dualität der Dinge zu sehen.

Nichts ist nur schlecht und nichts ist nur gut. Die Erkenntnis lindert das Leid einer schmerzvollen Erfahrung und lässt einen innehalten, um auch das Schöne zu sehen. Es wirkt befreiend, sich nicht mehr auf die negativen Emotionen zu stürzen und sich von ihnen in den Abgrund ziehen zu lassen. Das Bewusstsein zu erweitern ist ein langer Weg, der viel Disziplin erfordert. Er wird geprägt von Meditation und Achtsamkeit. Doch wer beständig an seinem Ziel festhält, wird belohnt mit einem glücklichen, aufgeschlossenen, mitfühlenden und friedvollen Leben.

Es ist die daraus resultierende Selbsterkenntnis, die einen die alten Werte, Regeln und Normen überdenken lässt. Denn die Erkenntnis ist die, das Glück lässt sich nicht im außen finden, es wohnt immer im Inneren des Menschen. Ist ein solches Ziel es nicht Wert, den Weg zu beschreiten. Sind es nicht genau solche Menschen, von denen wir uns wünschten, dass es mehr davon geben sollte.

Selfcare, Bewusstsein steigern
Katiekk/shutterstock.com

Die Bewusstseinssteigerung medizinisch betrachtet

Mindfullness ist der Forschungsbegriff, der sich mit den Auswirkungen der Bewusstseinserweiterung befasst. An der Forschung sind sowohl Hirnforscher als auch Genetiker beteiligt. Eine grundlegende Erkenntnis ist, dass sich die Steigerung des Bewusstseins auf allen Ebenen heilend und transformierend auswirken kann. Allgemeine Bewusstseinsübungen haben schon vielen Menschen dabei geholfen, folgende Zustände zu kontrollieren oder zu überwinden:

  • Chronische Schmerzen
  • Angst
  • Panik
  • Weitere körperliche und psychologische Leiden

Speziell in der Hirnforschung kam man zu der Erkenntnis, dass eine Bewusstseinssteigerung neurologische Veränderungen hervorruft. Besonders davon betroffen ist die Hirnregion, die mit dem Lernen und dem Gedächtnis zusammenhängt. Damit ist speziell die Amygdala gemeint, dort ist der Sitz der Emotionen und hier werden auch die Stressreaktionen hervorgerufen.

Trägt man die Forschungsergebnisse der Epigenetik und der Hirnforschung zusammen, erhält man die drei folgenden Ergebnisse im Bezug auf die Auswirkung einer Bewusstseinssteigerung: 1. Die Expression der Gene, die die Entstehung von Entzündungen und Krebs begünstigen, wird gehemmt. 2. Die Neuronendichte des Gehirns nimmt weniger schnell ab und 3. Es entstehen neue neuronale Verbindungen und alte werden gefestigt.

Abschließend 5 Tipps, um das Bewusstsein im Alltag zu erweitern

1. Dankbarkeit üben

2. Akzeptiere das was ist und wie es ist

3. Körperliche Bewegung

4. Fasten und Entgiften

5. Visualisierung und Affirmationen